Leistungen für den Bereich Laserschutz

Im Juli 2010 trat die Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung (Arbeitsschutzverordnung zur künstlicher optischer Strahlung, OstrV) in Kraft. Nach OStrV hat der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die auftretenden Expositionen der Beschäftigten durch Laserstrahlung zu ermitteln, und zu bewerten, und ggf. entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen. Die Technischen Regeln (TROS vom April 2015) konkretisieren die Vorgaben der OStrV. Mit ihrer Hilfe können Gefährdungsbeurteilungen durchgeführt und Schutzmaßnahmen festgelegt werden. Darüber hinaus werden auch die Anforderungen an eine(n) Laserschutzbeauftragte(n) und die Aufgaben festgelegt.

Module nach der neuen Verordnung für Schutz vor künstlicher optischer Strahlung (OStrV+BGVB2)

Kurs
Beschreibung
L‑T
Laser-Strahlenschutz Technik, Laserschutzbeauftragter (OStrV, BGV B2, GUV B2, GUV 2.20)
L‑M
Laser-Strahlenschutz Medizin, Laserschutzbeauftragter (OStrV, BGV B2, GUV B2, GUV 2.20)
L‑A
Fortbildungsveranstaltung für Laserschutzbeauftragter (nach TROS Laser)